Die neue Vertriebsorganisation – EHT setzt auf Eigenständigkeit

Die EHT Werkzeugmaschinen GmbH hat ihre seit 2003 Jahren bestehende Vertriebskooperation mit Trumpf im Oktober 2012 grundlegend verändert. Diesem Schritt vorausgegangen war eine Phase der Neuausrichtung und Evaluierung der eigenen Marktposition sowie strategische Überlegungen für die wirtschaftliche Zukunft des Unternehmens.

 

Der Teninger Werkzeugmaschinenhersteller EHT bietet zukünftig in Deutschland seine Gesenkbiegepressen und Tafelscheren wieder ausschließlich unter eigenem Namen an. Die bisher eng verzahnte Kooperation zwischen den Unternehmen Trumpf und EHT wird gelockert, allerdings kooperieren beide Unternehmen bei Bedarf weiterhin, um Kunden weltweit mit einem optimalen Portfolio an Abkantpressen und Tafelscheren beliefern zu können.

 

EHT schärft mit diesem Schritt sein Profil erheblich und positioniert sich im Markt als kundennahes, dienstleistungsorientiertes Unternehmen. Michael Neugart, seit Januar 2013 Geschäftsführer bei EHT, erläutert dazu: „Ich erachte es als äußerst wichtig, dass man im Maschinenbau einen möglichst kurzen Weg zu seinen Kunden hat. Kunden in unserer räumlichen, sprachlichen oder kulturellen Nachbarschaft dürfen erwarten, dass sie sich mit Ihren Wünschen, Sorgen und Vorstellungen direkt an uns wenden können. Daher schätzen wir uns glücklich, dass wir einerseits die eigene EHT-Kultur wieder zum Kunden tragen können und andererseits uns in der geänderten Partnerschaft mit Trumpf gemeinsam und ganz bewusst entscheiden, wie intensiv wir in welchen Märkten zusammenarbeiten.“

 

Um diesem Anspruch umgehend gerecht werden zu können, hat EHT sein Netz aus Vertriebsmitarbeitern und Technikern ausgebaut.

 

Das gesamte Maschinenspektrum aus einer Hand

Obwohl sich EHT in der engen Partnerschaft mit Trumpf vorwiegend auf den Bau von kundenspezifischen Abkantpressen mit hoher Presskraft und großen Biegelängen konzentriert hat, sieht Neugart die Ausrichtung von EHT keineswegs auf Maschinen dieses Typs beschränkt, ganz im Gegenteil: „Natürlich können große schwere, lange, besondere Abkantpressen bauen, aber historisch ist unsere Maschinenpopulation von fast 10.000 Abkantpressen gekennzeichnet von Maschinen, die eher im Standardbereich anzusiedeln sind: Maschinen von 85 – 400Tonnen Presskraft. Daher präsentieren wir auf der Blechexpo neben unserer neusten Tafelschere drei Modellreihen unserer Abkantpressen.“

 

Damit adressiert EHT alle Kundensegmente: die kostengünstige Linie für den klassischen Stahlbauer, die ProfiPress mit neuer Steuerung, die neuste, vor einem Jahr erstmals präsentierte Maschinenlinie, die MultiPress mit elektrohydraulischer, hochdynamischer, energieeffizienter Antriebstechnologie sowie die hoch flexible VarioPress mit neuen, praxisnahen Optionen, die auf der Blechexpo 2013 Premiere feiern.

 

Doch nicht nur eine exzellente Maschinenqualität soll zukünftig das Unternehmen EHT auszeichnen, Neugart will auch vermehrt Wert auf den ohnehin schon guten Service legen: „Eine der wichtigsten Fragestellungen bei Maschinenkauf kommt heute den Dienstleistungen nach der Maschineninstallation zu. Wir bauen unseren Kundendienst und seine Angebote daher kontinuierlich aus. Wir haben die Zahl der Servicetechniker auf über 30 erhöht, dabei achten wir darauf, dass die jeweiligen Wohnorte über ganz Deutschland verteilt sind. Das reduziert die Anreisezeiten und die Kosten.“

 

Außerdem wurde das EHT-Ersatzteillager komplett neu aufgebaut und die Logistikkette deutlich verkürzt. Ein professionelles Call Center (Tel-Nr.: 07641 4609 190) nimmt alle Serviceanfragen innerhalb von etwa 60 Sekunden an und stellt die Servicefälle in einer Datenbank den EHT-Spezialisten aufbereitet zur Verfügung. Alle Abkantpressen und Tafelscheren der neuesten Generation sind darüber hinaus netzwerkfähig, so dass sie auf Kundenwunsch rund um die Uhr überwacht werden können.

 

Daneben bietet EHT Umbauten alter Maschinen auf moderne Steuerung oder Sicherheitstechnik, Servicepakete, günstige Sicherheitsüberprüfungen, Schulungen und vieles mehr an – ein Blick auf die neue Homepage www.eht.de lohnt sich!

 

Michael Neugart steht voll und ganz hinter der Neuausrichtung und ist sicher, dass sich EHT zu einem noch engeren Partner für den Mittelstand entwickeln wird: „Wir bekommen sehr viel, sehr positiven Zuspruch. Ein Unternehmen unserer Größenordnung hat natürlich seinen eigenen, besonderen Reiz auf Kunden, die eher dem Mittelstand zuzuordnen sind. Und wir freuen uns auf diese Zusammenarbeit.“ 

 

Autor Volker Albrecht Chefredakteur der Fachzeitschrift BLECH ROHRE PROFILE

 

Gesamten Bericht als PDF-Dokument anzeigen >

Wie werden TRUMPF Biegewerkzeuge hergestellt? Was passiert nach dem Eingang der Bestellung?

Wir verraten es Ihnen.

Wir suchen Sie!

Kaufmännischer Vertriebsinnendienst (w/m)

Softwareentwickler Steuerungs- / Regelungstechnik (m/w)

CNC-Fräser (w/m)

Jetzt bewerben für einen Ausbildungsstart 2019

EHT ist jetzt TRUMPF

Ditzinger Maschinenbauer übernimmt eines der ältesten Unternehmen Deutschlands - Ergänzung des TRUMPF Maschinenportfolios. Mehr

MESSETERMINE